Struer

KircheDie Kirche von Struer ist verhältnismäßig neu. Sie wurde am 20.12.1891 geweiht. Sie wurde für etwa 43.000 Kronen vom Architketen Frits Uldall erbaut. 1924-25 wurde sie umgebaut und erweitert für etwa 145.000 Kronen vom Architekten Søren Lemche. Ein Teil der Dekorationen sind vom Bildhauer A. Bundgaard gefertigt. Diese Kirche ist auch eine Kirche am Weg, die im ganzen Jahr werktags von 8:30 bis 16 Uhr geöffnet ist. Es gibt hier Glasmosaik, moderne Kirchenkunst und Zugang zum Glockenturm.

Struer Kirche

Struer hat seinen Namen wahrscheinlich von dem Wort Struøør, das die Landenge beschrieben haben soll. 1578 befahl der Gutsherr Ludvig Munk zu Kvistrup, daß hier eine Fähre bereitliegen sollte, um die Waren der Bauern über den Fjord zu transportieren. Bereits 1589 wurde dieser Befehl dahin geändert, eine Brücke zu bauen. Diese wurde 1640 in einem Eiswinter zerstört. Danach wurde wieder eine Fähre eingesetzt. Ab ungefähr 1600 wurde im Hafen von Struer norwegisches Bauholz und Eisen aus Aalborg umgeschlagen. Die fremden Kaufleute hatten jedoch starke Konkurrenz von den Einheimischen, weshalb am 16.4.1681 mit einer königlichen Verordnung den Einwohnern in Struer jeglicher Handel verboten wurde. Die Kaufleute konnten über Jahre den Handel in Struer durch königliche Verordnungen bestimmen (die letzte vom 28.9.1798). Deshalb gab es Anfang des 19. Jahrhunderts kaum Handel in der Stadt. Eine Sturmflut 1825 änderte den Wasserweg und ab 1835 war der Seeweg nach Westen fahrbar. 1862 begann die Dampfschiffahrt und 1865 kam die Eisenbahn. Damit wuchs die Stadt. 1801 hatte Struer 53 Einwohner, 1840 schon 114 und 1880 waren es 1.008 Einwohner. 2018 ist die Einwohnerzahl stattliche 10.375.

Museum - Historie
Das Struer Museum ist ein staatlich anerkanntes Museum, das die Kulturgeschichte der Gegend vermittelt.
Die Themenpunkte des Museum sind
  1. die Bedeutung des Limfjords für die Region,
  2. die Bedeutung der Eisenbahn für die Region,
  3. die Autorengemeinschaft des Buchholtzhauses,
  4. Landschaftsgemälde des westlichen Limfjords und
  5. die Industriegeschichte der Firma Bang & Olufsen (B&O).

FoodfestivalSeit 2009 findet in Struer das Sansefestival Mitte August statt, in dem gute Lebensmittel und alternatives Kochen mit nachhaltig produzierten Waren gefeiert wird. Man kann hier zum Beispiel Insekten probieren. Das Festival hat zwischen 10.000 und 12.000 Gäste in den letzten Jahren angezogen.

Kulturministerium

Denkmalgeschützte Gebäude

Schloß- und Kulturverwaltung (Stand: 1.6.2020)
Gehen Sie zu den angegebenen Adressen, um sich denkmalgeschützte Gebäude anzuschauen.
Wenn Sie den Links in den respektiven Straßennamen folgen, können Sie die Begründungen lesen. Mit dem Google-Browser läßt sich das Ergebnis automatisch übersetzen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den dänischen Text und wählen Sie 'Nach Deutsch übersetzen'.

Struer Kommune

AdresseBeschreibungerbautgeschützt seit
Gammel Færgevej Grisetåodde Fyr. Leuchtturm19092002
Hindselsvej 24 Hindsel. Gutshof17601991
Hjermvej 59 Quistrup. Gutshof
- Umbau
- Portal
16. Jh.
1814
ca. 1630
1950
Holstebrovej 101 Avsumgård. Gutshofca. 17771918

Quellen

Knudsen, Gunnar, Herausgeber,(1928), J.P.Trap Kongeriget Danmark. VIII. Bind, G.E.C. Gads Forlag, København

https://www.kulturarv.dk/fbb/fredningsliste.htm

https://www.statistikbanken.dk/


-=≡ Homepage aktualisiert 14.04.2021 - Diese Seite aktualisiert 8.08.2020 ≡=-
© 2019-2021 - Britta Scholz