Draved

Draved Wald und das Königsmoor (Draved Skov og Kongens Mose) sind Staatseigentum und werden von der Naturverwaltung betrieben. Das Gebiet umfaßt große Areale mit der ursprünglichen nordschleswig'schen Waldvegetation und seit dem Jahr 2000 ist der Wald unberührt. Damit ist der Draved Wald das größte zusammenhängende Urwaldgebiet in Dänemark. Jetzt kann man beobachten, wie sich der Wald entwickelt ohne menschliches Eingreifen. Gemeinsam mit dem Königsmoor ist das Naturgebiet 500 haEin Hektar (ha) ist eine Fläche von 10.000 m² oder 0,01 km², also ein Quadrat von 100 Meter × 100 Meter. 100 Hektar sind ein Quadratkilometer. Ein markiertes Fußballfeld hat 0,714 ha. Mit der Rasenkante darum ist es etwa 1 ha groß. oder 5 km².
Draved Wald und das Königsmoor
Auf der Karte sind alte Bäume mit Jahreszahlen angezeigt: EG - Eiche, BØG - Buche, BIRK - Birke, ASK - Esche, LIND - Linde, ASP - Pappel.

Die Geschichte

In vergangenen Zeiten deckte der Wald ein größeres Gebiet als heute und war gänzlich von Heide und Moor umgeben. Der Name 'Draved' bedeutet sogar 'Sumpfwald'. Holz konnte nur schwer über die großen Moorstrecken transportiert werden, und gleichzeitig boten die Torfmoore genügend Heizmaterial in Form von Torf.
Deshalb wurde der Wald nicht abgeholzt wie viele andere Waldgebiete in Westjütland. Das Gebiet gehörte im Mittelalter zum Kloster in Løgum und der König übernahm es bei der Reformation. 1784 wurden die Wälder in Schleswig eingefriedet, also sie wurden umzäunt und das Recht der Bauern ihr Vieh dort zu weiden, wurde eingezogen, weil das Vieh als Baumsetzlinge fraß. Man kann noch immer die großen Wälle überall im Wald sehen, die das Vieh ausgrenzen sollten.

Die Natur

Das Erdreich ist sehr unterschiedlich und vielerorts ist es menschlichen Aktivitäten, wie Pflügen, Graben und Entwässern, entgangen. Wegen der Vielfalt des Erdreiches gibt es hier die meisten der ursprünglichen Baumarten in einem natürlichen Verteilungsmuster. Besonders interessant ist die Urwaldart Steinlinde. Die Steinlinde gedeiht gut hier, ist sonst in Dänemark ausgestorben. Außerdem gibt es hier: Schwarzerlen, Eichen, Buchen, Eschen, Birken, Pappeln, Mehlbeeren, Holzäpfel, Haselsträucher, Hülse, Weißdorne und Faulbäume.
Es gibt keine rechten Urwälder in Dänemark, sondern nur Naturwälder. Draved Wald ist seit 2000 Jahren fast unberührt, ein von der UN anerkanntes Naturwaldgebiet, als einzigartiger Lebensraum für Pflanzen, Pilze und Tiere.

Flora

Auf dem hohen, mageren Boden im Wald dominieren Arten wie Maiglöckchen, zweiblättrige Schattenblumen, während die niedrigen Böden Feuchtwiesen nur mit Hasenfuß, Bachnelkenwurz und Mädesüß bewachsen sind. Dann gibt es hier unter anderem Buschwindröschen, Waldsauerklee, Waldsegge, Einbeere, Efeu, Rasenschmiele und Waldmeister. Man findet auch den seltenen Quirlblättrige Weißwurz. Dicht am Weg sieht man oft Winterschachtelhalm.

Fauna

Hier gibt es auch Tiere zu beobachten. Hier leben Dachse, Rotfüchse, der seltene Baummarder und Eichhörnchen.
Die vielen alten Bäume bieten Lebensraum für Stare, Hohltauben, Grauschnäpper, Spechte und Kolkraben. Mit etwas Glück kann man beim Parkplatz Weidenmeisen, Kleinspechte und Schwarzspechte sehen.
Der Wald und das Moor sind auf der EU Liste über wichtige Natur, weil hier Brutplätze von Kranichen, Wiesenweihen, Rohrweihen und Sumpfohreulen sind. Im Moor brütet der seltene Watvogel Bruchwasserläufer, der oft 'Brückenkopf' für einwandernde Arten wie Rohrschwirl und Feldschwirl ist.

Die Wandertouren

Das Wandern in diesem Wald ist immer mit einem Risiko verbunden, weil hier Äste und Bäume auf den Weg fallen können. An windigen Tagen ist das Risiko größer. Bitte seien Sie immer aufmerksam und umsichtig.

Die westliche Tour (ca. 2 km)

Die Tour führt auf größeren Wegen und Stegen entlang. Unmittelbar westlich des 'Smadrede Vej' liegen kleine Pflanzungen mit Birken aus den 1970ern, die seitdem nicht gepflegt worden sind. Westlich des jungen Birkenwaldes ist ein alter Lindenwald. Am 'Vestre Korsvej' kommt man über den Wall, der 1784 angelegt wurde. Hier kann man die Tour verlängern und zum Vogelturm im Königsmoor gehen.

Die östliche Tour (ca. 4 km)

Diese Tour führt über größere Wege und schmale Stege durch das Moor.

Quellen

Dänischer Naturschutzverband

Dänisches Amt für Naturverwaltung


-=≡ Homepage aktualisiert 14.04.2021 - Diese Seite aktualisiert 9.08.2020 ≡=-
© 2019-2021 - Britta Scholz