Skærsø

Wie eine feine, runde Perle etwas abseits von Egtved liegt Jütlands östlichster oligotropher, also nährstoffarmer See, der Skærsø. Gemeinsam mit dem Nørremose, ein früheres Hochmoor, bietet das Gebiet viele Seltenheiten, sowohl bei Vögeln und Pflanzen als auch bei Pilzen.
Karte über den Skærsø

Flora

Hier gibt es unter anderem das rotgelistete See-Brachsenkraut und die gelbgelisteten Wasser-Lobelien und europäische Strandlinge. Im Nørremose Hochmoor wachsen u.a. echte Mondraute, Lungen-Enzian, Wasserschläuche, Sumpfbärlapp und der seltene Pilz kalkliebender Filzsaftling.
Am östlichen Ende des Hochmoores gibt es einen Schwingrasen, der folgende Arten beherbergt: rundblättriger Sonnentau, mittlerer Sonnentau, Moosbeere, Moor-Glockenheide, weißes Schnabelried, Heidekraut und schwarze Krähenbeeren.

Fauna

Hier sind 96 verschiedene Vogelarten registriert worden, u.a. brüten hier Kraniche.
Bei den Insekten kann man hier 17 verschiedene Libellenarten und fast genauso viele Tagfalterarten beobachten.
Der Schwimmkäfer Schmalbindiger Breitflügel-Tauchkäfer, der früher gewöhnlich war, aber in den letzten 10 Jahren nur an drei Orten in Dänemark gefunden wurde, lebt hier am Skærsø.

Quellen

Dänischer Naturschutzverband


-=≡ Homepage aktualisiert 14.04.2021 - Diese Seite aktualisiert 8.08.2020 ≡=-
© 2019-2021 - Britta Scholz