Egtved

Egtved hat 2.373 Einwohner (1.1.2019). Die Kirche in Egtved ist 1170 erbaut worden.
Touristenattraktion - Natur

Das Egtved Auental

Im Egtved Ådal (Auental) fliessen die beiden Auen Vejle Å und Egtved Å zusammen. Die Landschaft ist eine breite Talstrecke, die bei der letzten Eiszeit weiter erodierte. Der östliche Teil des Tales ist heute die Förde von Vejle (Vejlefjord).
Karte über das Egtved Auental
Im Tal gibt es abwechslungsreiche Böden, trockene und nährstoffarme Böden werden von feuchten und nährstoffreichen abgelöst. Es gibt kurze Heidestrecken, Dickichte und Sickerquellen, die Platz für eine reiche Fauna und Flora bieten.

Flora

Die Ortsnamen 'Egtved Holt' und 'Bøgvad' deuten an, daß die Gegend ursprünglich mit Laubbäumen bewaldet war.
Südöstlich des früheren Torfmoores Sønderkær liegt der Sortbanke, der der Rest eines ursprüglichen Urwaldes ist. Hier gibt es Haselsträucher, Weißdorne, Holunder, Brombeeren und Efeu.
Die vielen Feuchtwiesen, Moore, kalkreiche Niedermoore, Sümpfe und Wiesen und Quellen sind ein Paradies für fast jede Art. Hier gibt es Weiße Höswurz, Heidesegge und Feldkranzenzian. Der weiße Höswurz ist eine sehr seltene Orchidee, die an weniger als 10 Orten in Dänemark gefunden wird.
In den Hügeln gibt es viele Pilzarten. Ein Problem sind die invasiven Arten, die die einheimischen Arten verdrängen. In diesem Naturschutzgebiet ist der Besenginster eine Art, die alles andere verdrängt.

Fauna

Die vielen Fischdämme ziehen Graureiher an, und manchmal kann man Eisvögel beobachten.
Unter den selteneren Vogelarten, die man hier sehen kann, sind Fischadler, Rotmilan und die hier brütenden Gebirgsstelze und Neuntöter.
In den Bächen leben die seltenen Bachneunaugen.
Es gibt viele Rehe, und Ottern sind eingewandert.

Kulturgeschichte

In der Steinzeit lebten Menschen hier von dem Fischreichtum der Bäche und Auen. 1921 wurde eine Eichensarg aus der Bronzezeit gefunden, der das berühmte Egtvedmädchen enthielt. Sie war in einem Sommer ungefähr 1370 Jahre vor Chr. begraben. Die guterhaltene Mumie mit Wollhemd, Schnurrock und Gürtelspange ist im Nationalmuseum ausgestellt.
Die Eisenbahn hat das Gebiet erschlossen. Die heute stillgelegte Strecke Vejle - Vandel ist heute ein Teil des Wanderweges von Ostsee zur Nordsee.
In der stillgelegten Kiesgrube in Tørskind gibt es eine der ersten 'Land-Art' Ausstellungen.
Wanderweg

Der Wanderweg 'Fußspuren des Egtvedmädchens'

Ein neuer und spannender Wanderweg führt über Berg und Tal 14 km weit um Egtved herum. Es gibt auch kürzere Wanderwege, die auf der Karte eingezeichnet sind und auch in der Umgebung markiert sind.
Der Weg ist so populär geworden, daß er wieder geschloßen werden mußte.
Wanderkarte Fußspuren des Egtvedmädchens

Quellen

Dänischer Natuschutzverband

Dänisches Amt für Naturverwaltung


-=≡ Homepage aktualisiert 14.04.2021 - Diese Seite aktualisiert 11.04.2021 ≡=-
© 2019-2021 - Britta Scholz