Salgjerhøj und Hanklit

Keltisches KreuzDer dänische Historiker Gunnar Iversen hat es mit seiner Forschung wahrscheinlich gemacht, daß Dänemark schon vor 900 A.D.Anno Domini = Im Jahre des Herren, Zeitrechnung nach Jesus Geburt. ein christliches Land war. Die keltischen Mönche sollen das westliche und nordwestliche Jütland mit Klöstern überzogen haben.

Salgjerhøj kann nach den Quellen also ein keltisches Kloster des Sankt Mochuda um 630 A.D.Anno Domini = Im Jahre des Herren, Zeitrechnung nach Jesus Geburt. beherbergt haben.

Gunnar Iversen deutet eine Sage über Salgjerhøj so: Einst wohnte in Flade ein Bauer namens Ole, der an das Kloster auf Salgjerhøj den Zehnten leisten mußte. Der Acker bei Salgjerhøj sollte gepflügt werden, aber Ole besaß kein Pferd. Also ging Ole zum Abt Mochuda (≈† 632 A.D.Anno Domini = Im Jahre des Herren, Zeitrechnung nach Jesus Geburt.), um mit ihm um den Zehnten zu handeln. Ole sagte zu Mochuda, daß der Acker schlecht sei, und deshalb der Zehnte nicht groß würde, aber mit dem Pflug könnte der Ertrag größer werden. Er hätte jedoch nichts, was den Pflug ziehen könnte. Der Abt hatte den Ruf ein starker Mann zu sein und Ole bot ihm die Hälfte des Ertrages an, wenn er sich vor den Pflug spannte. Am nächsten Tag kam der Abt, spannte sich vor den Pflug. Die erste Furche am Salgjerhøj den Hügel hinunter, ließ nicht einmal Schweiss beim Abt kommen, aber den Hügel hinauf war etwas ganz anderes. Also trug der Abt den Pflug nach der dritten Furche den Hügel hinauf, und sie pflügten bergab. Am Abend war der Abt müde und ihm taten alle Glieder weh, sodaß er nicht einmal schlafen konnte.
Am nächsten Tag verhandelten die beiden, wie der Ertrag geteilt werden sollte, und der Abt verlangte alles Überirdische von dem Feld. Ole war es zufrieden und säte Karotten. Im Jahr darauf half der Abt wieder beim Pflügen, aber diesmal verlangte er das Unterirdische vom Ertrag, da er ja im vorigen Jahr nichts Brauchbares bekommen hatte. Ole sagte zu und säte Weizen. Im dritten Jahr wurde Gerste gesät und diesmal wollte der Abt nicht teilen, sondern den ganzen Ertrag haben. Er war so wütend, daß seine Augen glitzerten, und sagte, daß er sich mit Ole um der Ertrag prügeln wolle. Als die Ernte kam, kam der Abt zum Feld, aber nicht Ole. Stattdessen kam Oles Frau, knöpfte ihr Kleid auf bis zur nackten Haut und sagte:'seht was mein Mann mir angetan hat mit den bloßen Händen!' Um ihren Hals hingen Herz und Lunge blutig auf ihrer Brust. Der Abt war so erschrocken, daß er sagte:'Sag deinem Mann, er soll die ganze Ernte behalten.' und dann verließen Abt und Mönche Salgjerhøj und zogen zum Kloster in Malhøj. Er hatte nicht erkannt, dass die Frau sich die Innereien von einem Schlachtvieh umgehängt hatte.

Die Erklärung liegt in der Deutung der Bibel bei den Kelten. Sie nahmen 1. Moses 3.19 'Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot verdienen' wörtlich. Diese Mönche waren nicht nur Schriftgelehrte, sondern auch gute Bauern und Handwerker.
Wanderwege um Salgjerhøj
Mit 89 Metern ist Salgjerhøj der höchste Punkt auf der Insel Mors. Salgjerhøj wurde 1966 und Hanklit 1937 unter Naturschutz gestellt. Die Steilküste besteht aus Tonerde und Vulkanasche, es gibt 145 Lagen mit Asche. Die Tonerde besteht aus mikroskopischen Resten von Kieselalgen. TouristenattraktionDie Wanderwege führen entweder am Strand entlang oder über die Hügel. Der Abstand zwischen den beiden Parkplätzen, die grün-gestrichelte Linie, ist 3 km.
In der Tonerde gibt es Fossilien und Versteinerungen von Fischen, Schnecken, Insekten und Pflanzen. Wenn so etwas lose am Strand liegt, darf man das mitnehmen. Die besten Fossilien findet man bei Ebbe. Man darf nichts aus der Steilküste herausbrechen.
  1. Hanklit. Die Steilküste mit der 60 m hohen Tonerde/Vulkanasche bietet einen schönen Ausblick auf die Thisted Bucht.
  2. Salgjerhøj. Der höchste Punkt auf Mors bietet Aussicht über den Fjord und die Insel.
  3. Die Kirche in Flade

Quellen

Knudsen, Gunnar, Herausgeber,(1924), J.P.Trap Kongeriget Danmark. V. Bind, G.E.C. Gads Forlag, København

Iversen, Gunnar, (2015),Den keltiske kristendom i Danmark, Historia, Gråsten

https://www.fredninger.dk/fredning/salgjerhoej-og-hanklit/


-=≡ Homepage aktualisiert 14.04.2021 - Diese Seite aktualisiert 9.08.2020 ≡=-
© 2019-2021 - Britta Scholz