Brande

Die Stadt ist eine sehr geschäftige Stadt mit bedeutenden, industriellen Arbeitsplätzen. 'Siemens' beschäftigt um die 2.000 Ingenieure und Facharbeiter in der Windenergie, 'Bestseller' produziert Kleidung. Zwei weitere große Betriebe sind eine Kartoffelmehlfabrik und Fischfutterfabrik. Schon 1329 wurde die Stadt schriftlich erwähnt mit dem Namen 'Brønyld'.

KircheDie Kirche stammt aus der romanischen Zeit (1050-1250), Schiff und Chor sind aus Granitquader auf einem Sockel und bilden den ältesten Teil des Gebäudes. Im späten Mittelalter wurde der Turm hinzugefügt, der dann 1737 vom Pastor Jens Risom umgebaut wurde. Risom schenkte auch die Orgel.
Von Ostern bis zur Kalenderwoche 42 ist die Kirche täglich von 10 - 17 Uhr geöffnet.

1780 brannte Brande fast ganz nieder. Gedenkstein für Enrico Dalgas1895 wurde ein Gedenkstein für den Oberst Dalgas errichtet, siehe die Vignette.
Im Kirchspiel Brande sind 225 Hünengräbern registriert, von denen 42 denkmalgeschützt sind.

Touristenattraktion - Historie 1968 wurde Brande für seine Giebelmalereien bekannt. 1966 begann der Kunstverein seine Arbeit und lud anerkannte Künstler ein, das Stadtbild zu verschönern. Das gelang so gut, daß die Stadt 1969 zur 'Stadt' Dänemarks erklärt wurde. Die Bürger Brandes sind von dem Kunstprojekt inspiriert worden zu anderen kreativen Freizeitbeschäftigungen, wie z.B. dem Umbau der alten Eisenbahn-Remise, einer Wartungsanlage mit Drehscheibe, zum Kulturtreffpunkt, in dem heute Vorträge, Theater und Konzerte stattfinden.
Leider sind von den originalen Giebelbilder nicht viele erhalten, aber in den letzten Jahren sind wieder neue dazu gekommen.

KunstfestivalSeit 2018 findet in der Innenstadt von Brande ein dreitägiges International Street Art Festival statt. Die Künstler dürfen Bürgersteige und Straßenlampen in ihre Kunstwerke integrieren. Einige der Bilder sind mit einer 3D-Technik ausgeführt und faszinieren die Besucher sehr. Das 6. International Street Art Festival, dass am 27.-28. Juni 2020 stattfinden sollte, ist wegen der Covid-19 Situation abgesagt worden.

Kulturministerium

Denkmalgeschützte Gebäude

Schloß- und Kulturverwaltung (Stand: 1.6.2020)
Begeben Sie sich zu der angegebenen Adresse, um sich das denkmalgeschützte Gebäude anzuschauen.
Wenn Sie den Links im Straßennamen folgen, können Sie die Begründung lesen. Mit dem Google-Browser läßt sich das Ergebnis automatisch übersetzen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den dänischen Text und wählen Sie 'Nach Deutsch übersetzen'.
AdresseBeschreibungerbautgeschützt seit
Tarpvej 27Branduhre Windmühle18431964

Quellen

Weitemeyer, H.,editor,(1904), J.P.Trap Kongeriget Danmark. 5. Bind, G.E.C. Gad, København


-=≡ Homepage aktualisiert 14.04.2021 - Diese Seite aktualisiert 8.08.2020 ≡=-
© 2019-2021 - Britta Scholz